Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
18 Ergebnisse

OutDoor by Ispo: Bereits 700 Aussteller angemeldet

Vom 30. Juni bis 3. Juli 2019 findet in München erstmals die Outdoor-Fachmesse OutDoor by Ispo statt. Bereits 5 Monate vor der Veranstaltung haben sich ca. 700 Aussteller aus 36 Ländern angemeldet. Neue Partnerschaften mit wichtigen Multiplikatoren sollen das Netzwerk stärken.
Zudem soll auch ein Wissenstransfer aus anderen Bereichen die Öffnung gegenüber Branchen jenseits von Outdoor ermöglichen: Im Fokus stehen besonders Umwelt-Technologien ebenso wie digitale Handels- und Technologielösungen. Aber auch in der gedruckten und organischen Elektronik sowie der Immobilien- und Logistikbranche bestehen Anknüpfungspunkte, über die bisher ungenutzte Wachstumspotenziale erschlossen werden können. Für den Transfer der entsprechenden Themen in die Outdoor-Branche greift das Ispo-Team auf die Leitmessen im Portfolio der Messe München zurück.
Ergänzend zur Messe bietet OutDoor by ISPO eine ganzjährige Branchen-Plattform, basierend auf den digitalen und analogen Angeboten des Ispo-Netzwerks.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Andritz: Vliesstoffherstellungs- und Textilveredelungstechnologien

Der internationale Technologiekonzern Andritz AG, Graz/Österreich, wird seine innovativen Vliesstofftechnologien im Rahmen der IDEA 2019 in Miami, FL/USA, vom 26.-28. März 2019 präsentieren.
Air-Through-Bonding-, Spunlaid-, Spunjet-, Spunlace- sowie Wetlace-Technologien entsprechen den Anforderungen nach niedrigen Produktionskosten, höheren Kapazitäten und Geschwindigkeiten, verbesserter Produktqualität sowie nachhaltiger und intelligenter Produktion. Andritz Spunlace-Ware kann ein Gewicht von 25 g/m² und noch weniger für ultraleichte Spunlace-Stoffe bei gleichzeitig hoher Qualität erreichen.
Die neu entwickelte Generation der neXcal twin pro entspricht den Anforderungen von hohen Kapazitäten und intelligenten Produktionsprozessen. Sie weist auch Eigenschaften wie Hochgeschwindigkeitsproduktion von bis zu 1.300 m/min, IIoT-Systeme (Industrial Internet of Things), Konzept zur sauberen Produktion und benutzerfreundlicher Maschinenkonfiguration auf. Zusätzlich zeigt das Spunjet-Verfahren (Inline-Wasserstrahlverfestigung kontinuierlicher Filamente) neue Möglichkeiten für Weichheit und Volumen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Andritz AG IDEA

Gesamtmasche: Gedämpfte Erwartungen

Die Unternehmen der deutschen Maschen- und Miederindustrie vermelden eine Abschwächung ihres Geschäfts. Dieses Ergebnis ergab die Geschäftsklima-Umfrage des Gesamtverbands der deutschen Maschenindustrie e.V. (Gesamtmasche), Stuttgart, im Januar 2019. Die Auftragseingänge entwickeln sich zwar trotz Konsumzurückhaltung und außenwirtschaftlichen Turbulenzen noch befriedigend. Die Ertragslage ist angesichts steigender Produktionskosten aber nach Angaben des Verbands nicht zufriedenstellend.
Aufgrund der gedämpften Erwartungen für die kommenden Monate ist der Geschäftsklima-Index von 13,3 Indexpunkten im Oktober 2018 auf 12 Indexpunkte zurückgegangen. Fast 1/5 der Firmen rechnet im laufenden Quartal mit einer fallenden Kapazitätsauslastung. Noch im Herbst erwarteten das nur 5 %.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: GESAMTMASCHE e. V

Assyst: 3D-Digitalisierung in allen Produktphasen

Wie Bekleidungsunternehmen die nächste Stufe der 3D-Digitalisierung erreichen und über alle Produktphasen hinweg von 3D profitieren wird der Softwareentwickler Assyst GmbH, Aschheim, auf der Fachmesse Texprocess vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M. präsentieren. Alle relevanten 3D-Inhalte könne in einer Cloud gemeinsam bearbeitet und weiter vorangebracht werden. Aber auch die Integration der Technologien anderer Unternehmen ist ein wichtiges Thema für die erfolgreiche Digitalisierung der Branche.
Gemeinsam mit der Digital Textile Connection zeigt Assyst, wie der Zusammenschluss von Technologien im Bereich Material- und Farbdarstellung 3D auf ein neues Realitätslevel hebt und farbverbindliche Informationen über verschiedene Prozessschritte hinweg zuverlässig transportiert werden. Assyst ist erneut Teil einer Microfactory, um zu zeigen, wie Digitalisierung neue Geschäftsmodelle möglich macht.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Assyst Texprocess

Brückner: Mehrzweck-Beschichtungsanlage in Indien in Betrieb

Eine Mehrzweck-Beschichtungsanlage für technische Textilien des Textilmaschinenherstellers Brückner Textile Technologies GmbH & Co. KG, Leonberg, wurde bei Sri Venkatalakshmi Spinners (P) Ltd. (SVS), Udumalpet/Indien, in Betrieb genommen.
Das Unternehmen begann im Dezember 2017 unter dem Namen SVS Advanced Fabrics - (SAF) mit der Produktion technischer Textilien. Das Projekt ist heute eine der modernsten und fortschrittlichsten Produktionsstätten in Indien. Das Unternehmen setzt derzeit vor allem auf Hightech-Vorbereitung für Digitaldruck, Automobilkomponenten, Funktionstextilien für Sport und Freizeit sowie textile Produkte für das Bauwesen.
Die moderne Brückner-Beschichtungsanlage hat eine sehr homogene Temperaturverteilung und wird umweltfreundlich mit Flüssiggas beheizt. Das integrierte Beschichtungsaggregat der J. Zimmer Maschinenbau GmbH, Kufstein/Österreich, mit einem hochpräzisen Magnetroll-Beschichtungssystem und einer Schablonenbeschichtungs- und Druckeinrichtung stellt in Kombination mit einem QMS-Gewichtsmesssystem der Mahlo GmbH & Co. KG, Saal a.d. Donau, sicher, dass die beschichteten Produkte (hauptsächlich Druckvorbereitung) den Spezifikationen auf hohem Niveau entsprechen.

Quelle:
dfv Mediengruppe

The North Face: Neues atmungsaktives und wasserdichtes Material

Auf der Sportartikelmesse Ispo Munich vom 3.-6. Februar 2019 in München stellte The North Face EMEA, Stabio/Schweiz, eine Marke der VF Corp., Greensboro, NC/USA, ein neues atmungsaktives, wasserdichtes Material für Sportbekleidung sowie Zelte und Handschuhe vor. Das Material mit dem Markennamen Futurelight wird mit Nanospinning-Technologie auf Basis nachhaltiger Prozesse hergestellt.
Durch das Nanospinning kann eine Membran erzeugt werden, die wesentlich luftdurchlässiger als bisherige Produkte ist. Denn durch das Verfahren entstehen Öffnungen im Nanometerbereich, die das Material besonders porös, aber auch absolut wasserdicht machen.
Zusätzlich können Produktdesigner durch die Nanospinning-Technologie Gewicht, Dehnbarkeit, Atmungsaktivität, Robustheit, Konstruktion (gewebt oder gewirkt) und Struktur an die Anforderungen von Athleten und Kunden anpassen. So kann z.B. für Aktivitäten im aeroben Bereich die Atmungsaktivität erhöht werden oder für extreme Witterungen die Wasserdichtheit.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Datacolor: Partnerschaft mit CSI

Am 12. Februar 2019 ging der Anbieter digitaler Farbmanagement-Lösungen Datacolor Inc., Lawrenceville, NJ/USA, mit dem Anbieter von Farbstandards und Farbkommunikationswerkzeugen für die Textilindustrie Color Solutions International (CSI), Charlotte, NC/USA, eine neue Partnerschaft ein, um die Textilfarberkennung mit dem ColorReaderPro zu verbessern. Mit ColorReaderPro können Bekleidungsmarken nun präzise Farben aus mehreren Farbbibliotheken auswählen und identifizieren.
Die Markenversion von CSI umfasst ColorWall und die Möglichkeit, markeneigene Farben zum ColorReaderPro hinzuzufügen. Sie ermöglicht der Textilbranche eine deutliche Zeit- und Kostenersparnis, da sie manuelle Suchen und Abgleiche von Textilfarbproben mit Stoffmustern oder Farbcodes überflüssig macht.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Fibertex: Übernahme einer Spinnvlies-Produktion in den USA

Aus strategischen Gründen für weiteres Wachstum im nordamerikanischen Markt erwarb der Vliesstoffhersteller Fibertex Nonwovens A/S, Aalborg/Dänemark, eine neu errichtete Spinnvlies-Produktionsstätte in South Carolina/USA, mit einer Jahreskapazität von 14.000 t und Platz für weitere Produktionslinien. Es ist eine gute Ergänzung zum bestehenden Standort von Fibertex Nonwovens in Illinois/USA.
Der neue Standort wird vom Vliesstoffhersteller Mogul Nonwovens and Composites Ltd. in Gaziantep/Türkei, übernommen, der 2016 die Produktionsstätte in South Carolina errichtete. Das Werk verfügt über eine Produktionslinie mit modernster Spinnvliestechnologie, bei der die Fasern mit Hilfe von High-Speed Water-Jets verwirbelt werden. Fibertex Nonwovens verfügt über langjährige positive Erfahrungen mit dieser Technologie, die in der Vliesstoffindustrie weltweit zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Ispo Munich: Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Rund 80.000 Besucher aus 120 Ländern kamen vom 3.-6. Februar 2019 zur weltweit größten Sportartikelmesse Ispo Munich nach München. Die besucherstärksten Länder waren Italien, Österreich, Frankreich, die Schweiz, Großbritannien sowie die Russische Föderation.
Neben Innovationen aus den Bereichen Wintersport, Outdoor und Fitness standen besonders die Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und erstmals eSports im Focus.
Besonders die Outdoor-Branche setzt verstärkt auf ressourcenschonend hergestellte und recycelbare Produkte, die gleichzeitig eine gute Performance zeigen. Die Branche übernimmt hier eine Vorreiterrolle und Nachhaltigkeit ist für viele Hersteller von Outdoor-Produkten ein wichtiges Geschäftsmodel.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Sympatex: Studie zur Microfaser-Belastung in Gewässern

Gemeinsame Untersuchungsergebnisse von Plastic Soup Foundation (Amsterdam/Niederlande), dem Italian Research Council, IPCB-CNR (Pozzuoli/Italien), PlanetCare (London/UK) und Sympatex Technologies GmbH (Unterföhring) zeigen Reduzierungsmöglichkeiten und weitere Forschungspotential zum Thema Microplastik-Belastung durch Bekleidung in Gewässern und Meeren auf.
Sympatex gehört seit Jahren zu den Vorreitern bei der Transformation zu einer zirkulären Textilwirtschaft im Bereich Funktionstextilien, hat sich deshalb mit kompetenten Partnern zusammengeschlossen, um zeitnah Lösungen zu entwickeln und diese zügig voranzutreiben. Am 4. Februar 2019 wurden die ersten Ergebnisse einer gemeinsamen Studie zum Thema „Mikroplastik & Funktionstextilien“ auf der Ispo Munich in München präsentiert.
In einer breit angelegten, mehrmonatigen Studienreihe wurden seit Herbst 2018 sortenreine Polyesterlaminate von Sympatex, sowohl aus recycelten als auch nicht recycelten Ober- und Futterstoffen, untersucht um herauszufinden, welche Ansätze konkret zu einer Minimierung der Micro-Fasermengen im Waschprozess führen. So kann der spezielle Sympatex-Laminierprozess, mit dem Ober- und/oder Futterstoffe aus Polyester mit der Sympatex-Membran verbunden werden, zu einer Reduktion um 50-70 % der abgehenden Microplastikpartikel gegenüber einem nicht-laminierten Textil führen. Bei der Betrachtung recycelter und nicht-recycelter Ober- und Futterstoffe konnte zudem nachgewiesen werden, dass der Einsatz recycelter Fasermaterialien mindestens genauso positiv ausfällt wie bei neuen Rohstoffen, in einigen Fällen wurden sogar bessere Werte erreicht. Der Einsatz der wasserabweisenden PFC-freien Oberflächenbeschichtung der Materialien zeigte bisher noch keine signifikanten Verbesserungen.

Quelle:
dfv Mediengruppe