Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
3 Ergebnisse

Hohenstein: Prüfgerät für Kompressionskleidung

Kompressionskleidung stellt einen starken Wachstumsmarkt dar. Um hier detailliertere und fundiertere Aussagen über die Kompression von Textilien liefern zu können, haben die Hohenstein Institute, Bönnigheim, das Kompressionsprüfgerät Hosycan weiterentwickelt.
Mit ihm lassen sich jetzt erstmals Bewegungsabläufe simulieren, wodurch auch für Extremsituationen bestimmt werden kann, wie hoch der reale Druck ist, der auf unterschiedliche Körperregionen in der Bewegung einwirkt. Hierzu lässt sich das Gerät, das Umfänge bis 150 cm messen kann, individuell einstellen und programmieren. Als Datengrundlage können z.B. Körpermaße verwendet werden, die in Hohenstein mittels neuester 3D-Scanner-Technologie erhoben werden. Das Simulieren sowohl dynamischer wie statischer Prüfszenarien sowie deren Kombination sind problemlos möglich.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Hohenstein: Neues Messsystem für Bettdecken

Um den thermophysiologischen Komfort von Bettdecken zu bestimmen, greift man bislang auf ein Messsystem zurück, das auf den Ergebnissen von Schlafversuchen basiert. Dabei werden Wärme- und Feuchtetransporteigenschaften der Bettdecken getrennt untersucht. Mit dem thermischen und schwitzenden Manikin „Sherlock“ erhoffen sich die Hohenstein Institute, Bönnigheim, zukünftig beide Messungen in einer Methode vereinen zu können.
Mit „Sherlock“ sollen vor allem innovative Füllmaterialien für Bettdecken untersucht werden. Dabei handelt es sich z.B. um neue Materialien und Konstruktionen (u.a. Bettdecken) aus 3D-Maschenwaren oder mit Füllungen aus mikrofeinen Faserstrukturen. Diese neu entwickelten Bettdecken lassen sich mit den bisherigen Bewertungssystemen nicht ausreichend charakterisieren.
Mit Hilfe der 3D-Scanner-Technologie soll jetzt der Einfluss der Drapierbarkeit der Bettdecke auf die Betthöhle und die Wärmeisolation sowie das Wärme- und Feuchtemanagement von Bettdecken systematisch untersucht werden. Im Fokus stehen dabei die Abhängigkeit der Drapierbarkeit der Decke von den Parametern Füllmaterialien, Füllmenge, Konfektionierung und Inlett.
Ziel des Projekts ist es, eine Datenbasis zu erstellen, die es Herstellern von Bettdecken ermöglichen soll, hochwertige Bettdecken unter Berücksichtigung verschiedenster Füllmaterialien produzieren zu können.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Hohenstein Bettdecken Messsystem

Hohenstein: Lösungen zur Vorhersage des thermischen Komforts

Eine ganzheitliche Betrachtung konstruktiver und thermophysiologischer Aspekte ist derzeit in der Produktentwicklung von Outdoor- und Schutzbekleidung nicht möglich. Ein neues Forschungsprojekt mit Beteiligung der Hohenstein Institute, Bönnigheim, soll deshalb nun computergestützte Lösungen für eine realitätsnahe Vorhersage des thermischen Komforts erarbeiten. Ziel ist es die Wechselbeziehungen zwischen Körpergewicht, -größe, -form und Aktivität sowie der Bekleidung bzw. der eingesetzten Materialien künftig computergestützt bei der Konstruktion und Auslegung funktioneller Outdoor- und Schutzbekleidung zu berücksichtigen.
Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bedeutet das, Outdoor- und Schutzbekleidung effektiv, funktionell und individualisiert zu entwickeln und dabei die Entwicklungskosten/-zeiten zu senken. Bisher sehr aufwendige und teure Trageversuche mit Probanden könnten somit deutlich reduziert werden.
An dem Projekt beteiligt sind die Technische Universität Dresden, die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF), Denkendorf, und die Hohenstein Institut für Textilinnovation gGmbH, Bönnigheim.

Quelle:
dfv Mediengruppe