Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
4 Ergebnisse

Kelheim: Viskose-Spezialfaser Viloft ausgezeichnet

Das Projekt „Biologisch abbaubares feuchtes Toilettenpapier mit der Viskose-Spezialfaser Viloft“ des Cellulosefaserherstellers Kelheim Fibres GmbH, Kelheim, wurde mit dem „Leuchtturm“ des Umweltcluster Bayern ausgezeichnet. Feuchte Toilettentücher mit der Viloft-Kurzschnittfaser lösen sich aufgrund des speziellen Faserquerschnitts im Abwasserstrom sehr schnell auf und können daher bequem über die Toilette entsorgt werden. Da Viloft zu 100 % aus Zellulose besteht, sind die Tücher auch vollständig biologisch abbaubar und stellen so weder eine Belastung für die Abwassersysteme noch für die Umwelt dar.
Die Auszeichnung Leuchtturmprojekt wird jährlich vom Umweltcluster Bayern an herausragende Umwelttechnologie-Projekte mit Signalwirkung verliehen, die bereits erfolgreich umgesetzt wurden und wirtschaftlich arbeiten.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Lenzing: Solide Halbjahreszahlen

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, erzielte im 1. Halbjahr 2018 in einem herausfordernden Marktumfeld solide Geschäftszahlen. Der Rückgang bei Umsatz und Ergebnis gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres, die das beste Halbjahr der Unternehmensgeschichte war, beruhte auf einem Mix aus starken Preisschwankungen bei Standardviskose und Preissteigerungen bei Schlüsselrohstoffen gepaart mit Währungseffekten.
Der Umsatz verringerte sich im Vergleich zum H1/2017 um 6,4 % auf 1,08 Mrd. €. Dieser Rückgang ist in erster Linie auf ungünstigere Währungsrelationen zurückzuführen. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 37 % auf 128,7 Mill. € zurück, was zu einer niedrigeren EBIT-Marge von 12 % (H1/2017: 17,8 %) führte.
Die Investitionen wurden im 1. Halbjahr 2018 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 60,8 % auf 117 Mill. € erhöht. Dies ist vor allem auf die Kapazitätserweiterungen in Heiligenkreuz/Österreich und in Mobile, AL/USA, sowie den Ausbau des bestehenden Faserzellstoffwerks in Lenzing zurückzuführen. Diese Aktivitäten schreiten ebenso voran wie die Planung zur Errichtung der nächsten hochmodernen Lyocellfaser-Produktionsanlage in Prachinburi/Thailand.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing

Trevira: 3D-Flachstrick für Automobil-Interieurs

Dem Polyesterfaserhersteller Trevira GmbH, Bobingen, und dem Entwicklungsdienstleister imat-uve GmbH, Mönchengladbach, ist es zusammen gelungen, die 3D-Flachstrick-Technologie für Anwendungen im automobilen Interieur einsetzbar zu machen. Mit Hilfe eines gemeinsam entwickelten Verfahrens, das innovative Garn-, Verbindungs- und Veredelungstechnologien vereint, können formgestrickte Sitzbezüge und Dekorteile für den Fahrzeuginnenraum hergestellt werden. Durch die in einem Stück gestrickte Applikation können Kosten beim Materialeinsatz sowie bei der Verarbeitung eingespart werden. Kein Material muss mehr zugeschnitten und konfektioniert werden.
Möglich macht dies die von imat-uve entwickelte Verarbeitungs- und Veredlungsmethode, bei der ein spezielles NSK-Garn von Trevira zum Einsatz kommt. Durch das 3D-Flachstrickverfahren ist es außerdem möglich, bekannte Schwachstellen, wie zum Beispiel die Nähte von Sitzbezügen, auszumerzen und diese Abriebzonen im selben Herstellungsgang beim Stricken zu verstärken. Ein weiterer Vorteil der innovativen Technologie ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Produktion: Neben der „Zero-Waste-Strategie“ bei der Verarbeitung wird das Gestrick auch komplett aus Recycling-Garnen hergestellt, die aus PES-Rezyklaten bestehen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Trevira 3D-Flachstricken Automotive

Lenzing: Fokus auf Nachhaltigkeit

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, baut sein Engagement für Nachhaltigkeit weiter aus und investiert bis 2022 mehr als 100 Mill. € in nachhaltige Fertigungstechnologien und Produktionsanlagen.
Ein Großteil der Investitionen wird für den Ausbau dieser Closed-Loop-Prozesse – beispielsweise für die Schwefelsäure-Rückgewinnung – verwendet. Des Weiteren sollen Abwasseraufbereitungsanlagen modernisiert werden. Darüber hinaus investiert Lenzing in die Verbesserung des Energiemix durch den Bau eines Gaskessels in China, was die Treibhausgasemissionen reduziert.
Die Investitionen unterstreichen Lenzings Bekenntnis zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDG) als Richtschnur für die Nachhaltigkeitsagenda. Mit den angekündigten Nachhaltigkeitszielen der Gruppe will Lenzing bis 2022 an allen Produktionsstandorten die anspruchsvollen Anforderungen des EU Ecolabels erfüllen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe