Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
5 Ergebnisse

Oerlikon: Verkauf der Bändchen- und Monofilament-Technologien

Der Technologiekonzern Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, wird mit dem Segment Manmade Fibers sich verstärkt auf das Filament-, Stapelfaser- und Nonwovens-Kerngeschäft fokussieren. Daher trennt sich der Konzern von seinen Technologielösungen für Bändchen- und Monofilament-Anlagen. Die deutsche Geschäftseinheit in Chemnitz, bekannt unter dem Markennamen „Barmag Spinnzwirn“, wird von der Starlinger Gruppe, Wien/Österreich, übernommen. Die Übernahme soll bis Ende des 3. Quartals 2018 erfolgen.
Barmag Spinnzwirn hat sich als Oerlikon Manmade Fibers Segment Einheit erfolgreich im Markt etabliert. Die Extrusionsanlagen für die Herstellung von Bändchen- und Monofilamenten für Polypropylen (PP), Polyethylen (PE), Polyamide (PA) und Polyester (PET) werden als schlüsselfertige Anlagenkonzepte angeboten. Mit den zuletzt eingeführten automatischen Wicklern WinTape und WinTape XXL sowie dem EvoTape Prozess für Folienextrusion konnten gute Markterfolge verzeichnet werden.
Die Technologien für ausgewählte Hochgeschwindigkeitswickler und Präzisionsspulautomaten für Spezialanwendungen wie Aramid und Carbon werden ebenfalls mit an Starlinger verkauft.
In 2015 wurde ein neues Technikum zur Durchführung von Kundenversuchen und zur Nutzung für die eigene Forschung und Entwicklung in Betrieb genommen. Am Standort Chemnitz sind derzeit rund 160 Mitarbeiter beschäftigt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Antex: Übernahme der Farbgarnproduktion von Walker Garne GmbH

Vor rund 5 Jahren hat der Hersteller elastischer und technischer Garne W. Zimmermann GmbH & Co. KG, Weiler-Simmerberg, den Garnhersteller Walker Garne GmbH, Illertissen, übernommen. Aufgrund fehlender Wirtschaftlichkeit hat Zimmermann sich jedoch entschieden, für den Produktionsstandort Walker einen strategischen Partner zu suchen. Die Spinnerei Angles Textil S.A. (Antex), Anglès/Spanien soll künftig mit einer verbesserten Auslastung den Standort Illertissen sichern und zugleich die langfristige Versorgung der Kunden mit hochwertigen Roh- und Farbgarnen sowie Zwirnen gewährleisten.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Festo: Investition in künstliche Intelligenz

Am 17. April 2018 unterzeichnete der Hersteller von Automatisierungstechnik Festo AG & Co. KG, Esslingen, einen Vertrag zur Übernahme des Softwareanbieters Resolto Informatik GmbH, Herford, und geht damit einen wichtigen Schritt Richtung Smart Factory.
Resolto bietet Lösungen, die leistungsstarke künstliche Intelligenz für Echtzeitanwendungen in Industrieunternehmen beinhalten. Daten werden bereits im Feld und maschinennah interpretiert. Dies ermöglicht Energieeinsparungen, kürzere Zykluszeiten und vor allem weniger Maschinenausfälle und geringeren Ausschuss aus der Produktion.
Auch nach der Übernahme bleibt Resolto ein eigenständiges Unternehmen unter dem Dach der Festo-Gruppe. Resolto wird den Bereich der künstlichen Intelligenz in industrienahen Anwendungen weiter ausbauen.
Neben anderen Produkten ist für Festo die Softwarelösung Prognos interessant, die den Normalzustand einer Anlage erkennt und durch Echtzeit-Analyse der Sensordaten jede Anomalie detektiert.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Krelus: Übernahme durch Leister

Der Hersteller von Industrie-Schweissgeräten Leister Technologies AG, Kaegiswil/Schweiz, hat den Hersteller von Infrarot-Strahler-Anwendungen Krelus AG, Oberentfelden/Schweiz, übernommen. Leister erweitert durch die Übernahme das Angebot im Geschäftsfeld „Industrial Heating und Laser Systems“ um industrielle, leistungsstarke Infrarot-Strahler. Das bestehende Know-how wird in der industriellen Prozesswärme um maßgeschneiderte Infrarot-Strahler-Anwendungen erweitert.
Leister übernimmt alle Mitarbeitenden der Krelus AG. Sowohl der Name Krelus AG als auch der Unternehmensstandort in Oberentfelden bleiben unverändert.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Krelus Leister Übernahme

Dralon: Übernahme von Dolan

Der Acrylfaserhersteller Dralon GmbH, Dormagen, hat mit Alpina Capital Partners LLP, Wiesbaden, und Dr. Jan Verdenhalven eine Vertrag über die Übernahme der Dolan Holding GmbH, München, und der Dolan GmbH, Kelheim, unterzeichnet. Die Zustimmung der nationalen Kartellbehörde vorausgesetzt, soll die Übernahme bis mitte 2018 abgeschlossen sein.
Dralon, mit Standorten in Dormagen und Lingen/Ems, produziert rohweiße Acrylfasern. Dolan produziert hauptsächlich pigmentierte Acrylfasern für den Außenbereich, wie Markisen, Gartenmöbel und Sonnenschutz, sowie für den Marine- und Bootsbereich.

Quelle:
dfv Mediengruppe