Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

Fraunhofer: Insekten-Chitin als Grundstoff für die Textilindustrie

In dem Verbundprojekt „ChitoTex“ untersucht das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Stuttgart, wie Insektenchitin aus der Futtermittelproduktion zu biobasierten Chemikalien für die Textilveredlung verarbeitet werden kann.
Zunächst trennen die Forscher das Chitin von weiteren Bestandteilen der Insektenhäute, vor allem Proteinen und Mineralien. Anschließend soll das Chitin mittels Deacetylierung zu Chitosan zu verarbeitet werden. Verschiedene Methoden werden derzeit untersucht.
Aufgrund seiner Fähigkeit zur Filmbildung lässt sich Chitosan als Schlichtemittel nutzen. Diese verringern die Reibung und verhindern das Aufrauen von Fasern im Webprozess – danach werden sie entweder wieder ausgewaschen oder verbleiben auf der Faser. In beiden Fällen wären biobasierte, natürliche Alternativen zu den bisherigen synthetischen Mitteln von Vorteil für die Verträglichkeit für Mensch und Umwelt. Die 2. Einsatzmöglichkeit ist die Funktionalisierung von Textilien – also die Ausrüstung von Textilgeweben mit spezifischen Eigenschaften. Dazu sollen hydrophobe Moleküle mit dem Chitosan verknüpft werden, um Textilien mit wasserabweisenden Eigenschaften zu erzeugen. Dies könnte eine Alternative zu umweltschädlichen Fluorcarbone werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

SGL Carbon: Neues Markenkonzept

Der Carbonfaserhersteller SGL Group SE, Wiesbaden, hat bei der Hauptversammlung am 29. Mai 2018 erstmals das neues Markenkonzept der Öffentlichkeit vorgestellt. Es kombiniert die Wortmarke „SGL Carbon“ – vormals: „SGL Group – The Carbon Company“ – mit einer neu entwickelten Bildmarke. Damit setzt das Unternehmen auch visuell einen Schlusspunkt unter die strategische Neuausrichtung.
Die Rückbesinnung auf „SGL Carbon“ als neuen Namen drückt die Kernkompetenz und Herkunft des Unternehmens aus. Der Markenkern „smart solutions“ beschreibt den Anspruch und die Ausrichtung der neuen SGL.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: SGL Carbon Rebranding

Techtextil NA: High-Tex from Germany

Zum 2. Mal gastierte die „High-Tex from Germany“ vom 22. - 24. Mai 2018 auf der Techtextil North America und der Texprocess Americas in Atlanta, GA/USA. Insgesamt 66 Unternehmen präsentierten den Fachbesuchern technische Textilien, Vliesstoffe, textilverarbeitende Maschinen, Smart Textiles und Projekte aus der Textilforschung auf der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA), Berlin, durchgeführten Branchenleistungsschau. Neben dem ansprechenden Standkonzept und der unkomplizierten und guten Organisation, lobten die teilnehmenden Unternehmen vor allem die Qualität der Kontakte.
Auf rund 1.300 m² präsentierten sich die teilnehmenden Unternehmen mit eigenen Ständen, ausgewählten Exponaten auf einer zentralen „Plaza“ sowie in Rundgängen und insgesamt rund 35 Vorträgen. Ebenso gewährten u.a. die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF), Denkendorf, der Industrieverband Veredlung, Garne, Gewebe und Technische Textilien (IVGT), Frankfurt/M., Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte und Brancheninformationen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Techtextil NA

Mouvent: strategische Partnerschaften

Mouvent, ein Joint-Venture des Herstellers von Anlagen für Verpackungs- und Etikettenhersteller Bobst Group SA, Lausanne/Schweiz, und des Anbieters von Inkjet-Komplett-Lösungen Radex AG, Grenchen/Schweiz, hat am 28. Mai 2018 strategische Partnerschaften mit Vertriebsunternehmen von Textildrucklösungen in Italien, der Türkei, Indien und China angekündigt.
Besonders die Vermarktung des Textildruckers TX801 soll vorangetrieben werden: Der kompakte TX801 druckt bis zu 8 Farben mit einer Produktivität von bis zu 200 m2/h. Beim TX801 wird ein kompaktes proprietäres Druckmodul auf der Grundlage der Cluster-Technologie von Mouvent eingesetzt, das eine gute Druckqualität bei hoher Geschwindigkeit, Präzision und Skalierbarkeit und mit einer optischen Auflösung von bis zu 2.000 dpi erzielt. Es kann auf Maschenware, Gewebe und Vliesstoff mit einer Breite von maximal 1.820 mm und einem Rollendurchmesser von bis zu 400 mm gedruckt werden.
Aufgrund der Bedeutung des italienischen Markts wurde dort von Mouvent eine Direktvertriebs- und Serviceorganisation unter der Leitung von Francesco Aprile eingerichtet. In der Türkei hat sich Mouvent mit PSC, einem 2001 gegründeten Unternehmen, zusammengeschlossen. 2003 begann das Unternehmen mit dem Verkauf und Support von digitalen Textildrucklösungen für die Textilindustrie. In China wird Jet Tech die Mouvent-Textildrucklösungen repräsentieren. In Indien hat Mouvent die Fortuna Colours & Prints LLP, Gurugram/Indien, zum Partner gewählt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

HS Niederrhein: Vertreter der türkischen Textil- und Mode-Industrie zu Gast

Der Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein empfing am 16./17. Mai 2018 zusammen mit dem Gesamtverband Textil und Mode, Berlin, dem Verband der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie, Wuppertal, und dem Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, Münster, eine Delegation der türkischen Textil- und Bekleidungsindustrie. Im Zuge des Treffens wurde von beiden Seiten verdeutlicht, dass eine zukünftig stärkere Zusammenarbeit zwischen den deutschen und türkischen Hochschulen gewünscht ist.
Den Gästen aus der Türkei wurde unter anderem auch das Großvorhaben Textilakademie und die Lehr- und Forschungsaktivitäten des Fachbereichs präsentiert. Dr. Wilfried Holtgrave und Rolf Königs, die Präsidenten der Landesverbände, betonten die Einzigartigkeit der Verbindung der Berufsausbildung an der neuen Textilakademie mit der Hochschulausbildung durch die Nutzung der Labore und Technika der Hochschule.

Quelle:
dfv Mediengruppe

PrimaLoft: Isolationen aus recycelten PET Flaschen

Bisher war es nicht möglich, eine Hochleistungsisolation in Mikrofasergröße komplett aus recyceltem Material herzustellen. Denn die Schmelzpunkte gesammelter PET-Flaschen sind unterschiedlich, was die Produktion einer stabilen Isolationsfaser erschwert. Dank spezieller Recycling- und Produktionsverfahren ist es dem Hersteller von Isolationsmaterialien und Funktionstextilien PrimaLoft Inc., Latham, NY/USA, jedoch gelungen, leistungsfähige Fasern herzustellen, die feiner und weicher als Kaschmir sind und über eine hohe Bauschkraft sowie hohe Wärmeleistung verfügen. Aus ca. 9 handelsüblichen PET Flaschen entsteht am Ende die Isolationsschicht für eine Jacke (Stärke 40g/m2).
Bis 2020 will PrimaLoft 90 % seiner Isolationsprodukte mit einem Anteil von mindestens 50 % recycelten Fasern ausstatten.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Karl Mayer: Kettenwirkautomat mit 280" Arbeitsbreite

Der Textilmaschinenhersteller Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, hat sein Erfolgsmodell der HKS-Baureihe, die HKS 3-M, um eine Variante mit erweiterter Arbeitsbreite ergänzt. Neben den bisherigen Ausführungen in 186" und 218" gibt es ab jetzt eine 280"-Version. Mit der größeren Breite bietet der Kettenwirkautomat mehr Output und Flexibilität.
Der Newcomer ist, wie alle 3-barrigen HKS-Vertreter, vom Automobilinterieur über Möbel und Sportbekleidung bis hin zu Beschichtungs- und Werbeträgern für vielfältige Anwendungsfelder prädestiniert. Artikel mit verschieden breiten Warenbahnen erfordern nunmehr allerdings nahezu nur noch 1 Maschine statt wie bisher 2. Auf der neuen Maschine wird die fertige Ware von der neuen Aufrollung Nr. 51A aufgenommen. Diese wickelt die Ware auf Friktionswalzen auf, die vom Warenabzug angetrieben werden.
Die HKS 3-M, 280" lässt sich einfach bedienen und zeichnet sich durch einen sicheren, wartungsarmen Betrieb aus. Zudem ist die Maschine effizient und arbeitet mit einer Drehzahl von bis zu 2.200 min-1.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Karl Mayer Kettenwirkautomat

Reifenhäuser: Ausbau des Komponentenvertriebs Extrusion Systems

Auf der Kunststoffmesse NPE in Orlando, FL/USA vom 7.-11. Mai 2018 präsentierte der Maschinen- und Anlagenbauer Reifenhäuser GmbH & Co. KG, Troisdorf, die neue Business Unit (BU) Reifenhäuser Extrusion Systems.
Das neue Segment umfasst die Aktivitäten der Einheiten Reiloy, des Extruderbaus, EDS und Enka Tecnica. Reifenhäuser Extrusion Systems entwickelt und fertigt polymerführende und formgebende Teile wie Schnecken und Zylinder, Folienwerkzeuge, Extruder, Siebwechsler, Spinnvlieswerkzeuge und Spinndüsen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Reifenhäuser Extrusion Systems

Andritz: Volle Kapazität für Spunlace-Linie in China

Die vom internationalen Technologiekonzerns Andritz AG, Graz/Österreich, an Hangzhou Xiaoshan Phoenix Textile Co., Ltd. (Phoenix) gelieferte Spunlace-aXcess-Linie mit Kreuzleger für das Werk in Xiaoshan, Zhejiang/China, erreichte erfolgreich die volle Kapazität. Diese Linie ist speziell für die Produktion leichter Produkte von 30-100 g/m² für den Feuchttücher- und Hygienemarkt vorgesehen. Die Produktionsgeschwindigkeit beträgt bis zu 100 m/min.
Im Lieferumfang der Linie waren die kompletten Faseröffnungs- und Mischungsmaschinen, 2 aXcess-Krempeln, ein Profile-Kreuzleger, eine Vliesstrecke, eine Jetlace Avantage-Wasserstrahlverfestigungsmaschine sowie ein neXdry-Durchströmtrockner inklusive eines neXecodry-Systems zur Energieeinsparung enthalten.
Phoenix ist ein schnell wachsendes, chinesisches Unternehmen, das auf die Produktion verschiedener Textilprodukte spezialisiert ist. Mit Fokus auf Japan, Europa, Nordamerika und dem Nahen Osten liefert das Unternehmen weltweit Feuchttücher, Gesichtsmasken sowie andere Hygieneprodukte in der Vliesstoffindustrie.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Andritz Spunlace-Linie China

mtex+: Technische Textilien treffen Leichtbau

Am 29./30. Mai 2018 findet in Chemnitz unter dem Motto „Exzellente Verbindungen – Technische Textilien treffen Leichtbau“ das Messe-Doppels mtex+ und LiMA mit 147 Ausstellern aus 6 Ländern statt. Parallel dazu findet am 28./29. Mai 2018 die 16. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung statt. Die internationale Messe für Technische Textilien mtex+ und die Leichtbaumesse LiMA fokussieren funktionalisierte und intelligente Textilien sowie Leichtbauwerkstoffe und -produkte, digitalisierte Produktion, Verfahrens-, Prozess- und Technikentwicklung, Veredlung sowie Recycling.
Die Aussteller warten 2018 mit zahlreichen Neuheiten auf: Der Vliesstoff-Konfektionär Glatzeder zeigt Schutzanzügen aus einem neuen Material, das für Arbeit unter Extrembedingungen geeignet ist. Eine speziell für Sicherheitskräfte entwickelte Schnittschutzbekleidung präsentiert Wattana. Flexible textile Leiterplatten aus leitfähigem Vliesstoff sind eine Neuentwicklung von Norafin. Eine die Lebensdauer von Kunstleder-Polsterungen verlängernde Oberflächenversiegelung präsentiert Vowalon. Leichte interaktive Bauelemente sowie Tische und Sitzgelegenheiten aus Textilbeton stellt die TU Chemnitz vor.
Darüber hinaus bieten Sonderschauen Einblicke in innovative Entwicklungen. Erstmals auf dem Programm stehen „light.building“ zum Leichtbau in Architektur und Bauwesen und „flexible.protect“ zu Schutz- und Sicherheitstextilien für Mensch, Natur, mobile und immobile Güter. Fortgesetzt wird die bereits 2016 erfolgreiche Ausstellung „health.textil“ mit Medizin-, Gesundheits- und Wellnesstextilien.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: mtex+ Technische Textilien Leichtbau LiMA