Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
7 Ergebnisse

ADD ITC: Enthüllung einer Carbonbeton-Skulptur

Am 30, November 2018 wurde auf der Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference (ADD ITC) die weltweit erste großformatige Carbonbeton-Skulptur Con-Textures enthüllt. Die Skulptur besteht aus 2 Textilbetonschalen mit einer Höhe von 2,4 m und einer Wandstärke von 20 mm. Sie ist mit einer Carbonbewehrung verstärkt und entstand in exklusiver Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Künstler Thomas Schönauer.
In dem Skulpturenprojekt treffen die jüngsten Forschungsergebnisse im Bereich Carbonbeton von Prof. Dr. Thomas Gries, Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University, auf den Innovationsdrang des bildenden Künstlers Thomas Schönauer. Die Skulpturen haben den klaren Materialcharakter von Beton. Aufgrund des faserverstärkten Betons können sie sich in ihrer Gestalt völlig gegensätzlich zu den bekannten Ausformungen von Beton verhalten.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: ADD ITC Carbonbeton

Toray: Preiserhöhung für PA 6.6-Garne und -Gewebe

Ab Dezember 2018 erhöht der Faser- und Textilhersteller Toray Industries Inc., Osaka/Japan, den Preis für Polyamid-66-Garne und -Gewebe für Automobil-Airbags. Der Preis sowohl für Garn als auch für Gewebe wird um 130 Yen/kg erhöht.
Das Polyamid-6.6-Polymer ist Hauptbestandteil von Garnen und Geweben für Airbags in der Automobilindustrie. Aufgrund von Lieferengpässen von Adiponitril, dem Rohstoff des Polymers, ist das Angebot von Polyamid 6.6 weltweit verknappt und der Preis stark gestiegen. In den nächsten Jahren wird erwartet, dass Adiponitril weiterhin knapp bleibt, da der Ausbau der Lieferkapazitäten die Nachfrage nicht befriedigt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Toray Polyamidfaser airbags

Lenzing: Initiativen für Klimaschutz

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, baut den Fokus auf Nachhaltigkeit aus und unterstützt mehrere Initiativen weltweit tätiger Unternehmen, die für besseren Klimaschutz eintreten. Diese Initiativen richten sich an die Regierungsmitglieder, die sich vom 2.-14. Dezember 2018 zur Klimakonferenz in Kattowitz/Polen, treffen, um die Pariser Klimaziele 2015 voranzubringen.
Der Vorstandsvorsitzende Stefan Doboczky hat als Mitglied der WEF CEO Climate Leaders einen offenen Brief unterschrieben, der stärkere Zusammenarbeit mit den Regierungen und anderen Akteuren anbietet und einfordert. Diesen Brief haben 50 Vorstandschefs unterzeichnet, die sich im World Economic Forum (WEF) für klimabewusstere Unternehmensführung engagieren und einen Umsatz von USD 1,5 Billionen repräsentieren.
Die 2. Initiative, die die Lenzing Gruppe unterstützt, ist die Fashion Industry Charter for Climate Action, die 43 Unternehmen, darunter führende Modemarken und Textilhersteller am 10. Dezember 2019 in Katowice/Polen vorgestellt haben. Die Charta thematisiert die zentrale Rolle, die die Modebranche als Emittent und als Vermeider von Treibhausgasen spielt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Perlon Gruppe: Neues Werk in China

In Haining City/China wurde am 29. November 2018 der neue Produktionsstandort des Herstellers synthetischer Filamente Perlon GmbH, Munderkingen, eröffnet.
Mit ausreichend Platz für weitere Produktionsanlagen wurden die Voraussetzungen für ein langfristiges Engagement der Gruppe in China geschaffen. Neben Filamenten für den Einsatz in Papiermaschinen (PMC) sollen in den nächsten Jahren auch Produkte für den Einsatz in den anderen Perlon-Hauptmärkten folgen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Perlon Gruppe China Filamente

Bewerbungen zum AVK-Innovationspreis 2019

Innovationen im Bereich Faserverstärkte Kunststoffe (FVK)/Composites werden von der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. (AVK), Frankfurt/M., mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.
Die AVK bittet bis zum 29. März 2019 um Bewerbungen für den AVK Innovationspreis 2019 im Bereich FVK/Composites in folgenden Kategorien:
•    Innovative Produkte/Bauteile bzw. Anwendungen,
•    Innovative Prozesse bzw. Verfahren,
•    Forschung und Wissenschaft.
Ein Ziel des Innovationspreises ist die Förderung neuer Produkte/Bauteile bzw. Anwendungen aus FVK sowie die Förderung neuer Verfahren bzw. Prozesse zur Herstellung dieser FVK-Produkte. Ein weiterer Preis geht an Universitäten, Hochschulen und Institute für besondere wissenschaftliche Arbeiten in Forschung und Wissenschaft.
Weitere Informationen unter: http://www.avk-tv.de/innovationaward.php

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

ITA: MoonFibre – Fasern aus Mondgestein

Private und staatliche Institutionen auf der gesamten Welt verfolgen derzeit eine große Vision: Die bemannte Mondstation. Die NASA hat sich 2022 als Ziel für die nächste bemannte Mondmission definiert. Das Interesse am Mond beruht auf seltenen Rohstoffvorkommen, wie Helium-3, aber auch als Sprungbrett zu Planeten, wie dem Mars.
Doch der Aufbau von Mondstationen ist mit hohem Kostenaufwand verbunden, da der Transport von einem Kilogramm Rohstoff ca. 5.000 € beträgt. Daher existieren bereits Forschungsprojekte, die die Nutzung von Mondgestein für den Bau der Mondstationen fokussieren. Verschiedene Projekte auf der gesamten Welt nutzen hierbei den 3D-Druck des Mondgesteins. Bei diesem Prozess reichen die mechanischen Festigkeiten von 3D-Drucken jedoch bei weitem nicht aus, um einen ausreichenden Schutz der Besatzung und Einrichtungen auf dem Mond zu gewährleisten.
Im Projekt MoonFibre, beim dem das Institut für Textiltechnik (ITA) und das Institut für Struktur und Leichtbau der RWTH Aachen University Hauptpartner sind, werden die Fasern direkt aus Mondgestein hergestellt. Somit könnten Bauteile aus Basaltfaserverstärkten Mondbeton oder auch Textilien, die die Weltraumstrahlung abschirmen, direkt hergestellt werden. Damit entfallen die hohen Transportkosten zum Mond.
In einem Experimentenwürfel, der auf die Internationale Raumstation ISS geschickt wird, soll erforscht werden, wie ohne Erdgravitation im Weltraum aus Mondgestein Textilfasern gesponnen werden können. Für dieses Projekt werden auch noch weitere Partner aus der Industrie gesucht.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Perlon: Filamente für 3D-Drucker

Der Hersteller synthetischer Filamente Perlon GmbH, Munderkingen, ist in den 3D Druck-Markt eingestiegen. Vertreten durch die Pedex GmbH, Wald-Michelbach, präsentierte sich die Unternehmensgruppe auf dem Gemeinschaftsstand der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI), Wiesbaden, dem Fachpublikum der Messe für Additive Fertigung Formnext vom 13.-16. November 2018 in Frankfurt/M.
Seit über 6 Jahren produziert die Pedex GmbH eine breite Palette von Performance-Filamenten für einen namhaften deutschen Hersteller von 3D-Druckern, der die Filamente seitdem unter eigenem Namen exklusiv vertreibt. Die neue Ausrichtung verfolgt die Ziele, sich einerseits dem Markt zu öffnen und sich als Hersteller von Polyamid-3D-Druck-Filamenten im industriellen Maßstab für professionelle Anwendungen, Klein- und Großserien zu etablieren.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Perlon Gruppe 3D-Druck