Materialkunde

Materialkunde

Materialkunde

Zuletzt besuchte Seiten

Materialkunde
Federngewinnung

Bei welchen Tieren wird eine Federgewinnung am lebenden Tier vorgenommen und weshalb?

 
Unseres Wissens nicht bei Enten, sondern nur bei denjenigen Gänsen, die gehalten werden, um Eier zu legen und für Nachkommenschaft zu sorgen. Diese Tiere kommen mehrmals jährlich in die Mauser, den hormonell gesteuerten Prozess des Gefiederwechsels. Der Mauserrauf wurde in vergangener Zeit auch dazu genutzt, Landschaftspflege zu betreiben. Um zu vermeiden, dass eine Herde von z. B. 100 Muttergänsen Federn und Daunen verliert und diese umherfliegen und sich in Büschen, Bäumen, Gebäuden usw.
 
Unseres Wissens nicht bei Enten, sondern nur bei denjenigen Gänsen, die gehalten werden, um Eier zu legen und für Nachkommenschaft zu sorgen. Diese Tiere kommen mehrmals jährlich in die Mauser, den hormonell gesteuerten Prozess des Gefiederwechsels. Der Mauserrauf wurde in vergangener Zeit auch dazu genutzt, Landschaftspflege zu betreiben. Um zu vermeiden, dass eine Herde von z. B. 100 Muttergänsen Federn und Daunen verliert und diese umherfliegen und sich in Büschen, Bäumen, Gebäuden usw. verfangen, wurden die Bauern angehalten Landschaftspflege zu betreiben und das locker sitzende Material abzunehmen. Die Tiere sind das Kapital der Bauern. Eine ordentliche Behandlung sichert Ihnen Einnahmen in der Zukunft. Tierquälerei sichert dem Bauern auf Dauer keine Einnahmen.
 
Federn

Die Entenfeder

Die Entenfeder bildet wie die Gänsefeder in der Seitenansicht eine stark gebogene Linie.

Im Vergleich zur Gänsefeder ist sie oft zierlicher und kleiner. Nach oben läuft sie strahlenförmig oder spitz zu.
 
Die Entenfeder bildet wie die Gänsefeder in der Seitenansicht eine stark gebogene Linie.

Im Vergleich zur Gänsefeder ist sie oft zierlicher und kleiner. Nach oben läuft sie strahlenförmig oder spitz zu.
 
Federn

Die Gänsefeder

Der Kiel der ausgewachsenen Gänsefeder ist stumpf und rund. Die Feder ist stark gebogen und wirkt ausgesprochen gedrungen. Am Fahnenende – als Fahne wird die Gesamtheit der vielen aneinanderliegenden Härchen bezeichnet – sieht sie aus wie abgeschnitten. Am unteren Teil weist die Gänsefeder oft einen reichen Flaumbesatz auf.

Gänsefedern sind im Vergleich zu Entenfedern oft größer und kräftiger. Dies erklärt sich aus der Größe und der Statur der Tiere heraus, von denen das Material genommen wurde.
Der Kiel der ausgewachsenen Gänsefeder ist stumpf und rund. Die Feder ist stark gebogen und wirkt ausgesprochen gedrungen. Am Fahnenende – als Fahne wird die Gesamtheit der vielen aneinanderliegenden Härchen bezeichnet – sieht sie aus wie abgeschnitten. Am unteren Teil weist die Gänsefeder oft einen reichen Flaumbesatz auf.

Gänsefedern sind im Vergleich zu Entenfedern oft größer und kräftiger. Dies erklärt sich aus der Größe und der Statur der Tiere heraus, von denen das Material genommen wurde.

Eine Gänsefeder mit einer Länge von 6 cm wiegt ca. 0,0241 g. Bei einer Länge von 10 cm wiegt sie ca. 0,0436 g.
 
Daunen Füllung

Gibt es Synthetik-Daunen?

Die Bezeichnung „Synthetik-Daune“ ist eine unzulässige, irreführende Erfindung und darf in der Werbung für Bettwaren nicht verwendet werden.
 
Ein Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart hat erklärt, dass es unzulässig ist, in der Werbung für Bettwaren die Bezeichnung „Synthetik-Daune“ zu verwenden. Die Revision der Beklagten wurde vom Bundesgerichtshof nicht angenommen. (OLG Stuttgart 2 U 86/99 - BGH, Beschl.
Die Bezeichnung „Synthetik-Daune“ ist eine unzulässige, irreführende Erfindung und darf in der Werbung für Bettwaren nicht verwendet werden.
 
Ein Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart hat erklärt, dass es unzulässig ist, in der Werbung für Bettwaren die Bezeichnung „Synthetik-Daune“ zu verwenden. Die Revision der Beklagten wurde vom Bundesgerichtshof nicht angenommen. (OLG Stuttgart 2 U 86/99 - BGH, Beschl. vom 21.09.2000, 1 ZR 287/99)
 
Das Gericht stellte fest, dass die Verwendung der Bezeichnung „Synthetik-Daune“ irreführend für Verbraucher sei. Da das Wort „Daune“ seit alters her ein fester Begriff für ein hochwertiges Naturprodukt sei, könne der falsche Eindruck entstehen, dass es sich bei der sogenannten „Synthetik-Daune“ um eine mit Zusatzstoffen bearbeitete Natur-Daune handele. Tatsächlich aber bestand das Material im streitgegenständlichen Fall zu 100 % aus Hochbauschpolyester-Hohlfasern und reichte in seinen wesentlichen Merkmalen nicht an die Eigenschaften einer natürlichen Daune vom Wassergeflügel heran.
 
Bisher sind solche Eigenschaften, wie sie bei der Daune vorgefunden werden, nach Informationsstand der Verbände der Hersteller von daunen- und federngefüllten Bettwaren bei Synthetikprodukten nicht erreicht worden. Auch in Zukunft kann der Verbraucher danach also davon ausgehen, dass nur solche Produkte mit dem Zusatz „Daune“ ausgezeichnet werden dürfen, die diesen Namen auch verdienen: nämlich hochwertige Naturprodukte, die ihresgleichen suchen.
 
Aus diesem Grund ist die Bezeichnung „Daune“ – in der Wortkombination „Synthetik-Daune“ – irreführend, denn sie suggeriert dem Verbraucher, dass das synthetische Material der Naturdaune ähnlich sei.
Auch in Zukunft kann der Verbraucher also davon ausgehen, dass als Daune nur das bezeichnet wird, was diesen Namen auch verdient: ein hochwertiges, einmaliges Naturprodukt.
 
Füllung

Gibt es „daunenähnliche“ synthetische Füllfasern?

Unter dem Markennamen „Suprelle Micro“ wird eine „daunenähnliche“ Microfaserfüllung auf der Basis von Dacron-Polyester angeboten.

Unter dem Markennamen „Suprelle Micro“ wird eine „daunenähnliche“ Microfaserfüllung auf der Basis von Dacron-Polyester angeboten.

Mit dieser Bezeichnung wird deutlich, dass es sich bei der Daune zur Füllung von Bettwaren um ein wegweisendes Füllmaterial handelt, an dem sich andere Materialien orientieren.
Der Komfort, den eine Daunenfüllung bietet, ist offensichtlich so groß, dass immer wieder versucht wird, diese Eigenschaften künstlich nachzuempfinden. Mit „ähnlich“ wird eine Nähe zum Naturprodukt Daune suggeriert. Aber: Auch Holz-ähnlich ist kein Holz, und eine Holz-Nachbildung besteht nicht aus Holz.
 
Den Beweis, dass sein Produkt wirklich Eigenschaften besitzt, die denen der Daune vergleichbar sind, muss der Hersteller noch antreten. Bisher ist das nach Information der Verbände der Hersteller von daunen- und federngefüllten Bettwaren noch niemandem gelungen.

 

Federngewinnung

Hätte ein Boykott von Daunenartikeln einen Effekt auf das Angebot?

Unter den gegebenen Bedingungen wäre der Effekt auf die Angebotsmenge wahrscheinlich zu vernachlässigen. Allerdings kann der Endverbraucher durch ein kritisches Hinterfragen der Herkunft der Ware bewirken, dass er genauere Informationen darüber erhält, wie das Material gewonnen wurde.
 
Unter den gegebenen Bedingungen wäre der Effekt auf die Angebotsmenge wahrscheinlich zu vernachlässigen. Allerdings kann der Endverbraucher durch ein kritisches Hinterfragen der Herkunft der Ware bewirken, dass er genauere Informationen darüber erhält, wie das Material gewonnen wurde.
 
Federn Füllung

Hühnerfedern - geeignete Füllung für Bettdecken?

Die Voraussetzung für eine gute Wärmeleistung ist die Fähigkeit von Federn oder Daunen, sich „aufzubauschen“. Dies wird auch als „Füllkraft“ bezeichnet: die Fähigkeit, sich immer wieder zum größtmöglichen Volumen auszudehnen und dabei eine Vielzahl von nicht Wärme leitenden Luftpolstern zu bilden.
 
Federn von Enten und Gänsen haben eine gebogene, elastische Achse, den sogenannten Kiel.
Die Voraussetzung für eine gute Wärmeleistung ist die Fähigkeit von Federn oder Daunen, sich „aufzubauschen“. Dies wird auch als „Füllkraft“ bezeichnet: die Fähigkeit, sich immer wieder zum größtmöglichen Volumen auszudehnen und dabei eine Vielzahl von nicht Wärme leitenden Luftpolstern zu bilden.
 
Federn von Enten und Gänsen haben eine gebogene, elastische Achse, den sogenannten Kiel.
 
Hühnerfedern dagegen sind „platt“: Der Hauptteil ihres Kiels ist gerade. Sie besitzen nicht genügend Elastizität, um sich nach der Belastung zum Beispiel durch einen menschlichen Körper wieder „aufzubauschen“. Daher sind sie für Bettdecken weniger geeignet. Um mit einer Hühnerfederfüllung eine geeignete Wärme-Isolation zu erzielen, ist eine relativ große Menge an Füllmaterial notwendig – diese wird von dem Schlafenden vielfach als belastend empfunden.
 
Federngewinnung

Ist Lebendrupf verboten?

 
Unsachgemäßer Lebendrupf ist verboten. Der Mauserrauf bzw. das sachgemäße Lebendraufen ist nicht verboten, allerdings müssen ganz bestimmte Regeln eingehalten werden, die in einem Standard zum Lebendraufen und zur Haltung von Gänsen niedergeschrieben sind.
 
 
Unsachgemäßer Lebendrupf ist verboten. Der Mauserrauf bzw. das sachgemäße Lebendraufen ist nicht verboten, allerdings müssen ganz bestimmte Regeln eingehalten werden, die in einem Standard zum Lebendraufen und zur Haltung von Gänsen niedergeschrieben sind.
 
Federngewinnung

Ist „Mauserrauf“ gleichbedeutend mit „Lebendrupf“?

In der Fachsprache nicht. Der Mauserrauf, der treffender mit „Ernten“ oder „Pflücken“ bezeichnet werden müsste, wird nach bestimmten Regeln jeweils zum Zeitpunkt eines Federwechsels bzw. der Mauser vorgenommen, an dem eine neue Generation von Federn herangereift ist und in der Folge vom Tierkörper abgestoßen wird.
 
Mit der Mauser sorgt die Natur für das Abstoßen des Federnkleides. Die Spule der Feder steckt sehr locker im Federbalg, weil die Nährstoffversorgung hormonal bedingt unterbrochen wird.
In der Fachsprache nicht. Der Mauserrauf, der treffender mit „Ernten“ oder „Pflücken“ bezeichnet werden müsste, wird nach bestimmten Regeln jeweils zum Zeitpunkt eines Federwechsels bzw. der Mauser vorgenommen, an dem eine neue Generation von Federn herangereift ist und in der Folge vom Tierkörper abgestoßen wird.
 
Mit der Mauser sorgt die Natur für das Abstoßen des Federnkleides. Die Spule der Feder steckt sehr locker im Federbalg, weil die Nährstoffversorgung hormonal bedingt unterbrochen wird. Daraus entsteht die Möglichkeit, die Gans ohne Schmerz und bar jeglicher Hautverletzungen zu raufen. In der Fachliteratur wird in diesem Zusammenhang immer wieder hervorgehoben, dass die Sensibilität der Haut beim Geflügel überhaupt geringer ist als beim Säugetier.
 
Federngewinnung

Kann der Endverbraucher durch den Kauf von Zudecken, gefüllt mit anderen Füllmaterialien als Daunen und Federn, verhindern, dass Gänse eventuell leiden müssen?

Jeder kann die Zudecke kaufen, die er möchte. Wenn Sie sich gegen eine Daunendecke entscheiden, so wird dies keinerlei Auswirkungen auf das Angebot an Daunen haben. Daunen fallen als Nebenprodukt der Fleischerzeugung zwangsläufig an. Wenn Geflügelfleisch weiterhin in der Gunst von Verbrauchern ganz oben steht, bleibt das Angebot an Daunen unverändert. Die überschüssigen Daunen würden weggeworfen und die Nachfrage und die Preise der Ressourcen zur Herstellung anderer Füllmaterialien könnten steigen.
 
Jeder kann die Zudecke kaufen, die er möchte. Wenn Sie sich gegen eine Daunendecke entscheiden, so wird dies keinerlei Auswirkungen auf das Angebot an Daunen haben. Daunen fallen als Nebenprodukt der Fleischerzeugung zwangsläufig an. Wenn Geflügelfleisch weiterhin in der Gunst von Verbrauchern ganz oben steht, bleibt das Angebot an Daunen unverändert. Die überschüssigen Daunen würden weggeworfen und die Nachfrage und die Preise der Ressourcen zur Herstellung anderer Füllmaterialien könnten steigen.