Textile-Technology > Business Forum 2012

2. Business-Forum Technical Textiles 2012

 

 
 

Am 23./24. Mai veranstaltete unsere Fachzeitschrift Technische Textilien / Technical Textiles zum 2. Mal das Business Forum Technische Textilien in Frankfurt/M. Am 1. Konferenztag besuchten etwa 100 Teilnehmer insgesamt 26 Vorträge zu den Themen Fasern, Vliesstoffe, Veredlung sowie den Endanwendungen Industrie- und Schutztextilien. Der 2. Tag analysierte Megatrends und ihre Auswirkungen auf die Textilindustrie. Themenschwerpunkte waren außerdem Afrika als ‚Emerging Market' sowie Chinas Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeitsmanagement

 

Fasern, Vliesstoffe und Ziele in Forschung und Praxis
Colin Purvis, unabhängiger Berater und ehemaliger Generaldirektor des Europäischen Chemiefaserverbands (CIRFS), Brüssel/Belgien, eröffnete das Forum mit dem Vortrag "Minimizing the environmental impact: European research and development for fiber innovations". Aufbauend auf den zentralen Fragen, ob Umweltthemen im Bereich ‚technische Fasern', in der Optimierung der Ressourceneffizienz und der Rolle von Forschung und Innovation relevant behandelt werden, folgerte er, dass es bei einem Gesamtvolumen von etwa 850 Mill. €, das von Faserherstellern für F&E aufgewendet wird, ein deutliches Engagement bei Innovationen im Umweltbereich gibt. Patrick Schiebel vom Faserinstitut Bremen (FIBRE), Bremen, gab anschließend einen Überblick über die Entwicklung und das Potenzial von Produkten aus carbonfaserverstärkten Kunststoffen..
Dr. George Kellie referierte über Vliesstoffe in Forschung und PraxisDr. George Kellie, KellieSolutions Ltd, Tarporley/ UK, betrachtete den Hauptanwenderbereich und die vielversprechendsten europäischen Märkte für die nachhaltige Produktion von Vliesstoffen und stellte seine Prognosen für Asien mit Bezug auf die wichtigsten Markttreiber und Trends vor. Mit einem ausführlichen Blick auf Marktsegmente und größere Investitionen in der Region zeigte er, dass der Wipes- und Windelmarkt in China auf den massiven Ausbau in naher Zukunft eingestellt ist.
Einen Vorgriff auf zukünftige Trends zu unternehmen war das Thema von Prof. Marc van Parys, University College Gent, Gent/Belgien, und Dr. Wilhelm Rauch, Industrievereinigung Chemiefaser e.V. (IVC), Frankfurt/M., stellte die Vor- und Nachteile von REACh vor, das er selbst als sehr arbeits- und kostenintensiv einschätzte.

Industrie Textilien
Des Weiteren standen innovative technische Textilien zur Bauverstärkung und -überwachung sowie Textilien in der industriellen Anwendung zur Diskussion. Prof. Klaus Holschemacher, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur, Leipzig, sprach über die zunehmende Bedeutung technischer Textilien in der Bauindustrie. Den Teilnehmern wurden Beispiele für das Entwicklungs- und Anwendungspotenzial und die Anforderungen aus Sicht der Endnutzer gegeben. Ilkay Özkisaoglu, Frenzelit GmbH, Bad Berneck, gab einen Einblick in die industrielle Anwendung von keramischen Fasern für Brandschutzmaterialien sowie von Materialien und Systemen für die Wärme- und Schalldämmung.

Schutztextilien
Manuela Bräuning stellte die Forschungsergebnisse eines Projekts über CBRN-Gefahrenanlagen vorDer 1. Tag wurde mit Vorträgen über persönliche Schutzausrüstung (PSA) abgerundet. Cornelia Albrecht, TÜV Rheinland LGA Products GmbH, Köln, gab zunächst einen Überblick über die offiziellen Richtlinien für PSA. Hartmut Ziebs, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes e.V., Berlin, zeigte durch seine Perspektive als Endanwender von PSA, dass Theorie und Praxis in den meisten Fällen divergieren. So liegen z.B. die Temperaturen, denen Feuerwehrleute im Ernstfall ausgesetzt sind, weit über der offiziellen PSA-Richtlinie. Dr. Matthias Künzel vom Institut für Innovation und Technik der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin, gab einen eingehenden Bericht über ‚Public Procurement' in der Sicherheitswirtschaft, und abschließend präsentierte Manuela Bräuning von Eschler GmbH, Balingen, die Ergebnisse eines bedeutenden Forschungsprojekts über CBRN.

 

Megatrends
Rund 100 Teilnehmer folgten den insgesamt 26 Vorträgen beim 2. Business-Forum für technische Textilien und VliesstoffeDer 2. Tag unseres Forums wurde von Prof. Dr. Jochen Pampel, KPMG AG, Berlin, eröffnet, der in seinem Vortrag über Megatrends betonte, dass mehr Nachhaltigkeit zu größerem Erfolg führt. Auf ihn folgte Dr. Thomas Stegmaier, ITV Denkendorf, Denkendorf, der über Bionik und ihre Verwendung in der Textiltechnologie sprach. Forschung und Entwicklung werden hierzu derzeit in verschiedenen Bereichen wie z. B. in multifunktionalen Membranstrukturen, sich selbst reparierenden Systemen und architektonischen Materialien durchgeführt. Wolfgang Frey vom Architekturbüro Frey, Bahlingen, hielt dann eine sehr unterhaltsame Präsentation zur nachhaltigen Stadtentwicklung, in der er eine Reihe von Beispielen aus den Erfahrungen und Herausforderungen als Architekt anführte.
Die Textilindustrie in der 2. Dekade des 21. Jahrhunderts wurde den Teilnehmern anhand der Zahlen und Tabellen für Nordeuropa von Werner Zirnzak, IVGT, Frankfurt, und für Südeuropa von Aldo Tempesti, TexClubTec, Mailand/Italien, nahegebracht.

Afrika: Zwischen Werkbank und Emerging Markets
Get-together während der KaffeepausenDer afrikanische Textil- und Bekleidungsmarkt wurde aus der Perspektive eines Insiders von Kassaye Mekuria, Nazareth Garment Share Company, Addis Abeba/ Äthiopien vorgestellt. Er betonte, dass Afrika in Zukunft die bisherige Rolle Chinas in der Textilproduktion übernehmen wird. Die Textilindustrie war schon immer mobil, und da die Lohnkosten in China steigen, sei Afrika der offensichtliche Ausweichort. Stephan Rehlen, für die sequa gGmbH, Bonn, sprach dann über die Auswirkungen der chinesischen Beteiligung an der afrikanischen Textil- und Bekleidungsindustrie und zeigte Best Practice-Beispiele deutscher Unternehmen.

Nachhaltiges China
Der letzte Themenschwerpunkt widmete sich der Nachhaltigkeit in China. Eric Heymann, Deutsche Bank AG, Frankfurt/M., sprach informativ über die Rolle grüner Technologie in Bezug auf das Wirtschaftswachstum Chinas und die Nachhaltigkeit. Die Entwicklung der Städte und der Transportpolitik, wie sie Alexander Sohr vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR), Köln darstellte, verschärft die Herausforderungen zu Ressourceneffizienz und Emissionsminderung.
Der Technologietransfer im Rahmen des 12. Fünfjahres-Plans wurde von Meiting Zhu, SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG, Mannheim, vorgestellt und ‚Best Practice' wurde im Hinblick auf die Filtermedien für den chinesischen Markt von Ralf Bauder, Mann+Hummel GmbH, Ludwigsburg, besprochen. Abschließend stellte Georg Stausberg, Oerlikon Textile GmbH & Co. KG, Remscheid, Maschinen für Mobiltextilien von Oerlikon mit Verweis auf Reifencord für China vor.

Bereits jetzt arbeiten wir an den Themen für das 3. Business Forum Technische Textilien im nächsten Jahr.

 

Bildergalerie: Impressionen vom Business Forum Technical Textiles 2012

Impressionen vom Business Forum Technical Textiles 2012

Kontakt:

Deutscher Fachverlag GmbH, Mainzer Landstr. 251, 60326 Frankfurt am Main

Heidrun Dangl
Tel.: 069 / 75 95 25 63
E-Mail: Heidrun.Dangl@dfv.de


Partner

Veranstalter

Medienpartner

Seite drucken      Zurück zum Seitenanfang

about usMy Textination
DeutschEnglish
Anbieter A-ZBusinessJobs & KarriereDaten & NewsTermineKompassTraumpassVerbändeUnCommDesignsÖko-TexTextile-Technology